Training macht den Meister

ZielscheibeDer Unterschied zwischen Erfolg und Nichterfolg liegt im Fleiß, in der Disziplin und der Ausdauer, mit der eine Fertigkeit trainiert wird. Ob Musiker, Sportler, Geschäftsleute: Hinter jeder Höchstleistung steht hartes Training. Was allgemein erkannt wird – je mehr man übt, desto besser das Ergebnis –, ist im Vertrieb noch nicht angekommen. Glauben Sie ernsthaft, es reicht, ein-, zweimal im Jahr an einem Verkaufsseminar teilzunehmen?

Leistung verbessert sich, wenn man konzentriert trainiert und immer einen Tick über seine Grenze hinausgeht. Talent spielt eine untergeordnete Rolle – vielmehr geht es um die richtige Systematik des Trainierens. Ein gutes Beispiel findet sich im Profifußball, beim Blick auf die Ballkontaktzeit, den Zeitraum von der Ballannahme bis zum Abspiel. Durch entsprechende Übungssequenzen wird die Zeit immer weiter minimiert, um das Spiel variabler zu machen. Faszinierend ist, dass die durchschnittliche Ballkontaktzeit im Weltklassebereich in fünf Jahren von 2,8 auf 1,1 Sekunden gesunken ist – völlig unabhängig vom Talent des einzelnen Spielers.

Um diesen Entwicklungssprung auch im Vertrieb zu erzielen, sind zwei Dinge notwendig: Zum einen müssen wir den Vertrieb vom Mythos des Talents befreien, zum anderen verstehen, dass Leistung das Ergebnis eines systematischen Trainings ist. Und das nicht an zwei Tagen, sondern über 52 Wochen im Jahr. Oder können Sie sich vorstellen, dass Ronaldo und Messi nur zweimal im Jahr trainieren?

Von J. Pawlik: Joachim Pawlik ist Personalentwickler, Vortragsredner und Geschäftsführer der Strategieberatung Pawlik Consultants. www.pawlik.de

 

Ihr
Jürgen Florack
Partner der INtem®-Gruppe

GOVEND
Training | Coaching | Consulting
Eichenstr. 166
41238 Mönchengladbach

 

Erschienen am 21.3.2014 im Hamburger Abendblatt

Kommentar schreiben